Beiträge

Tierfotografie - Pferd und Reiter über dem Sprung

Tierfotografie und die Nähe zum Tier

Möglichst nah ran…

Wer mich kennt, der weiss das ich es liebe in der Tierfotografie möglichst nah am Tier zu sein. In diesem Fall ist das Motiv ein Pferd mit Reiter im Vielseitigkeits Gelände Training.

Ich liebe die Nähe zum Motiv und stimme da dem wohl bekanntesten Kriegsfotografen Robert Capa voll zu, der einmal gesagt hat:

„Wenn deine Fotos nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran“.

Dieser Satz spielt in meiner Tätigkeit als Tierfotograf eine sehr große Rolle und in fast allen meinen Tierfotos könnt ihr sehen, dass ich wirklich immer versuche ganz nah dran zu sein. Durch die Nähe zum Tier wird das Umfeld stark ausgeblendet, der Blick des Betrachter wird nicht durch unwichtiges abgelenkt, sondern vom Motiv gefesselt.

Das gilt für mich nicht nur bei kleinen Hunden oder Katzen, sondern auch wie auf diesem Foto in der Pferdefotografie. Man sollte sich allerdings beim Fotografieren im klaren sein, dass es nicht ganz ungefährlich ist, wenn man sich einem über 600kg schweren Pferd in voller Fahrt in den Weg stellt :-).

In diesem Fall stehe ich etwas seitlich zum Sprung, allerdings lässt sich vorher nicht perfekt vorhersagen, auf welcher Linie Pferd und Reiter über den Sprung kommen, so bleibt ein gewisses Risiko bestehen. Man sollte sich also schon vorher umschauen, in welche Richtung man wegspringt, für den Fall das der Fotograf doch im Weg steht.

In der Regel schiesse ich meine Fotos wenn Pferd und Reiter über dem Sprung sind und begebe mich dann relativ fix zwei oder drei Meter zur Seite. So lassen sich auch Foto direkt von vorne machen, dies solltet ihr aber immer mit dem Reiter vorher absprechen. Alternativ ist eine große Brennweite sinnvoll, mit der kann der Fotograf weiter entfernt stehen und trotzdem nah am Motiv sein.

Also wenn euch eure Fotos demnächst mal nicht gefallen, dann denkt noch mal an diesen Satz:

„Wenn deine Fotos nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran“.

VG Thore

Tierfotografie - Pferd und Reiter über dem Sprung

Tierfotografie von Pferd und Reiter

Geländetraining – Ausbildungszentrum Luhmühlen

Eigentlich stellt man sich unter Geländetraining sicherlich ein Foto in schnellen Bewegungen, in Action und über Sprüngen vor…

An diesem Sonntag Vormittag war es stark bewölkt, wenig Licht und es hat geregnet. Also insgesamt genau das Gegenteil von dem was ich für gute Pferdefotos im Gelände brauche.

Trotzdem habe ich die Kamera mit einem entsprechend hohen ISO Wert immer im Anschlag, vielleicht ergibt sich ja trotzdem die ein oder andere Situation für ein brauchbares Fotos. Oder wie heisst es doch so schön, die Hoffnung stirbt zu letzt…

Und plötzlich war die Situation da, Pferd und Reiter stehen auf einem kleinen Hügel und schauen sich einen Tiefsprung an. Durch den Trainer kurz abgelenkt schauen beide für einen Augenblick in eine andere Richtung. Für mich genau der Moment den Auslöser zu betätigen.

Gut das ich das Canon 28-300 L drauf hatte, so konnte ich aus der Entfernung noch dicht genug ranzoomen. Hätte ich erst in die Richtung laufen müssen, wäre die Situation schon vorbei gewesen.

Ich mag dieses Foto sehr, nicht nur weil es mein Pferd ist ;-), sondern weil das Bild Pferd und Reiter als eine Einheit zeigt und weil trotz schlechtem Wetter sich eine ganz besondere Stimmung im Bild befindet.

Eigentlich wollte ich schöne Fotos über den Sprüngen schiessen, nun ist aber das mein Lieblingsbild aus dem Shooting. In der Tierfotografie kann man viel vorher planen, aber nachher kommt es oft ganz anders…

Tierfotografie von Pferd und Reiter

TierFoto Aus dem Rahmen geritten

Aus dem Rahmen gefallen…

Oder besser gesagt aus dem Rahmen geritten :-).

Pferd und Reiter passen nicht so ganz ins Bild und reiten gemeinsam aus dem Foto. Ein wenig Bildbearbeitung macht es möglich.

TierFoto Aus dem Rahmen geritten

Tierfoto Geländetraining Pferd mit Reiter

Geländetraining mit Pferd

Heute mal was für die Reiter und Fotografen ;-).

Auf dem Foto seht ihr Gesa auf meinem Pferd Fernando im Geländetraining in Bergedorf.
Fernando ist ein leidenschaftliches Geländepferd und findet Dressurreiten ziemlich langweilig. Kaum im Gelände angekommen hat Gesa im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun Fernando zu bremsen. Denn wenn dieses Pferd Sprünge und Wasser sieht ist er kaum noch zu halten. So ist in diesem Training nicht das Ziel dem Pferd das Springen beizubringen, sondern die Sprünge möglichst langsam und kontrolliert an zu reiten. Dabei möchte Fernando sich lieber richtig im Gelände austoben :-).

Mein Ziel als Fotograf war es die Beiden möglichst dynamisch in der Bewegung einzufangen. Dafür habe ich mir das Gelände genau angeschaut, bin die Sprünge abgelaufen und mich zum Schluss für das Wasser entschieden. Dabei durfte ich mich nicht nur auf Pferd und Reiter konzentrieren, sondern musste auch daran denken früh genug meine Position zu verlassen, schließlich stehe ich genau auf dem Reitweg, so das die Beiden genau auf mich zu kommen. Ich hatte mal gerade nur ca. 3 Sekunden Zeit das Bild zu schiessen und an die Seite zu springen.

Um die Bewegung und die Wassertropfen einzufrieren bedarf es sehr kurzer Verschlusszeiten. Wer das mal selber ausprobieren möchte sollte seine Kamera wie folgt einstellen: Die Blende möglichst weit öffnen z. B. 5,6 oder besser noch wenn es das Objektiv zulässt 2,8. So fällt viel Licht auf den Sensor. Wenn euch eure Kammera jetzt eine Verschlusszeit von 1/1000 Sekunde oder schneller anzeigt seit ihr bereit für das erste Foto. Kommt ihr aber nur auf eine Verschlusszeit von 1/500 Sekunde oder deutlich langsamer, müsst ihr noch mal in die Einstellungen. Dort erhöht ihr den ISO-Wert eurer Kamera so weit, dass die Verschlusszeit 1/1000 Sekunde oder schneller anzeigt.

Bei meinem Foto habe ich eine Verschlusszeit von 1/2000 Sekunde gewählt bei Blende 3,2 und ISO 800.

Habt ihr Fragen zu den Kameraeinstellungen? Ihr dürft mich gerne anschreiben. Wenn es ausführlicher sein soll, dann kommt auf einen meiner Workshops.

Tierfoto Geländetraining Pferd mit Reiter