Beiträge

Tierfotograf beim Reitturnier Westerstede Lindern - Springreiten

Tierfotograf ist zurück

Euer Tierfotograf ist wieder da…

Manchmal gibt es im Leben Dinge, die sind wichtiger als Facebook und Fotografieren. Ja, dass konnte ich mir bis vor kurzem auch nicht vorstellen, aber es gibt Ereignisse die einen nachdenklich machen und man feststellt, dass es vielleicht sinnvoll ist den bisher gegangen Weg zu verlassen und einem neuen zu folgen…

Nun bin ich aber wieder da und habe gestern auch gleich eine Reiterin zum Turnier begleitet. Endlich mal wieder mit der Kamera an der frischen Luft :-).

Leider war am Sonntag Morgen in Westerstede Lindern noch keine Sonne zu sehen. Die zeigte sich erst nach dem die Springprüfung vorbei war, war ja klar….grrrr.

Für die unter euch, die sich für die technischen Details interessieren, ich habe die Aufnahme mit einer 5D Mark II geschossen, als Objektiv das Canon 28-300L. Da wie schon gesagt die Sonnen sich nicht zeige wollte, habe ich mich für ISO 1600 entschieden, um bei Blende 5,6 auf eine Verschlusszeit von 1/1600 Sekunde zu kommen.

Zur Info – Es sind noch Workshop Plätze frei:

18. August – Grundlagen der Fotografie – Schwerpunkt Tierfotografie – 2 freie Plätze

19. August – Grundlagen in der Bildbearbeitung – Lightroom und Photoshop – 3 freie Plätze

Weitere Informationen zu den Workshops:

http://www.tierfoto.de/workshops/workshop-termine/

VG Thore

Tierfotograf beim Reitturnier Westerstede Lindern - Springreiten

Pferdefotos

Pferdefotos

Für Pferdefotos einfach mal die Perspektive ändern…

Das Problem kennt bestimmt jeder, ihr wollt ein tolle Pferdefotos schiessen, dass Motiv ist klasse aber der Hintergrund geht gar nicht.

So ging es mir bei diesem Pferdefoto auch, dass ich auf einer Weide fotografiert habe, auf der eine Menge Zäune und Hochspannungsleitungen im Hintergrund verlaufen.

Wer jetzt denkt das ich die alle mit Photoshop entfernt habe, der liegt falsch. Bei solchen Pferdefotos könnt ihr euch eine Menge Arbeit sparen, in dem ihr die Perspektive ändert.

In diesem Fall bin ich einfach nur in die Hocke gegangen und fotografiere so in einem Winkel von unten nach oben. Nun sind die Zäune und Hochspannungsleitungen nicht mehr mein Hintergrund, sondern der Himmel.

Wenn ihr also das nächste mal Portraits von Pferden fotografieren wollt, aber im Hintergrund stört euch etwas, dann versucht eine andere Perspektive oder aus einer anderen Position zu fotografieren. Oft sieht es schon ganz anders aus, wenn ihr nur zwei oder drei Schritte zur Seite geht. Probiert es mal aus…

Pferdefotos

In diesem Sinne ein schönes Wochenende!!!

VG Thore

Aktuelle Workshop Termine:
www.tierfoto.de/workshops/workshop-termine

Tierfotografie - Pferd und Reiter über dem Sprung

Tierfotografie und die Nähe zum Tier

Möglichst nah ran…

Wer mich kennt, der weiss das ich es liebe in der Tierfotografie möglichst nah am Tier zu sein. In diesem Fall ist das Motiv ein Pferd mit Reiter im Vielseitigkeits Gelände Training.

Ich liebe die Nähe zum Motiv und stimme da dem wohl bekanntesten Kriegsfotografen Robert Capa voll zu, der einmal gesagt hat:

„Wenn deine Fotos nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran“.

Dieser Satz spielt in meiner Tätigkeit als Tierfotograf eine sehr große Rolle und in fast allen meinen Tierfotos könnt ihr sehen, dass ich wirklich immer versuche ganz nah dran zu sein. Durch die Nähe zum Tier wird das Umfeld stark ausgeblendet, der Blick des Betrachter wird nicht durch unwichtiges abgelenkt, sondern vom Motiv gefesselt.

Das gilt für mich nicht nur bei kleinen Hunden oder Katzen, sondern auch wie auf diesem Foto in der Pferdefotografie. Man sollte sich allerdings beim Fotografieren im klaren sein, dass es nicht ganz ungefährlich ist, wenn man sich einem über 600kg schweren Pferd in voller Fahrt in den Weg stellt :-).

In diesem Fall stehe ich etwas seitlich zum Sprung, allerdings lässt sich vorher nicht perfekt vorhersagen, auf welcher Linie Pferd und Reiter über den Sprung kommen, so bleibt ein gewisses Risiko bestehen. Man sollte sich also schon vorher umschauen, in welche Richtung man wegspringt, für den Fall das der Fotograf doch im Weg steht.

In der Regel schiesse ich meine Fotos wenn Pferd und Reiter über dem Sprung sind und begebe mich dann relativ fix zwei oder drei Meter zur Seite. So lassen sich auch Foto direkt von vorne machen, dies solltet ihr aber immer mit dem Reiter vorher absprechen. Alternativ ist eine große Brennweite sinnvoll, mit der kann der Fotograf weiter entfernt stehen und trotzdem nah am Motiv sein.

Also wenn euch eure Fotos demnächst mal nicht gefallen, dann denkt noch mal an diesen Satz:

„Wenn deine Fotos nicht gut genug sind, warst du nicht nah genug dran“.

VG Thore

Tierfotografie - Pferd und Reiter über dem Sprung

Tierfotografie -- Pferd und Reiter im Feld

Pferdefotos mit Farben

Ich persönlich mag den Winter ja nicht so sehr. Das hat nicht nur mit der Kälte zu tun, sondern auch mit den fehlenden Farben :-).

Pferdefotografie in solchen und ähnlichen Feldern mag ich besonders gerne, allerdings spielen da meistens die Bauern nicht mit, wenn man mit dem Pferd durch die Ernte reitet.. Da es eine Menge Ärger geben kann, wenn ihr so was ohne Erlaubnis macht, solltet ihr das mit dem zuständigen Bauern klären.

Kleiner Tipp:
Natürlich solltet ihr nicht kreuz und quer durch das Feld reiten und alles platt treten, da stimmt der Bauer niemals zu, sondern ihr reitet auf den Treckerspuren, so zerstört ihr nichts von der Ernte und ihr habt den Bauern auf eurer Seite :-).

Viel Spaß beim ausprobieren…

Tierfotografie -- Pferd und Reiter im Feld

Tierfotograf auf Pferd

Der Tierfotograf

Ja, das bin ich 😉

Für alle die mich noch nicht kennen und sich schon immer gefragt haben, wer ist eigentlich dieser Tierfotograf, für die habe ich hier mal ein ganz aktuelles Foto.

Gestern war ich im Süden von Oldenburg um ein paar Pferdefotos zu schiessen. Schon auf der Fahrt in den Stall ärgerte ich mich, dass die Sonne sich einfach nicht zeigen wollte. Tiere ohne Sonne zu fotografieren ist wie heiße Schokolade ohne Sahne ;-).

Im Stall angekommen stellte ich aber schnell fest, dass die fehlende Sonne nicht unser größtes Problem ist, denn das Pferd befindet sich mitten im Fellwechsel. Was man so von vorne noch nicht so stark sieht, geht von der Seite gar nicht für schöne Pferdefotos.

Irgendwann im nächsten Monat mit Sonne und neuem Fell werde ich das Thema Pferdefotos dort noch mal angehen. Dafür blieb aber etwas Zeit, dass ich selber noch kurz aufsteigen konnte. Gerne wäre ich auch den ein oder anderen Sprung angeritten, aber wie ihr meiner Kleidung ansehen könnt, war ich dafür nicht ganz richtig gekleidet :-).

Ich darf heute noch arbeiten, wie sieht das bei euch aus? Heute Brückentag?

Auf alle Fälle wünsche ich euch einen schönen 1. Mai.
Nun beginnt endlich die Zeit in der man wieder draussen tolle Tierfotos schiessen kann.

Tierfotograf auf Pferd