Beiträge

Tierfotografie Scheu Welpe Havanese

Diese kleine Havaneser Welpe möchte euch einen schönen Sonntag wünschen ;-).

Aus dem selben Shooting wie die Bearded Collie Welpen, welche ich vor ein paar Tagen gezeigt habe.

Tierfotografie Scheu Welpe Havanese

Tierfotografie Britisch Kurzhaar Kitten

Heute mal wieder was für die Katzenfreunde.

Wer hätte nicht gerne so blaue Augen? Das dachte sich wohl auch diese süße Britisch Kurzhaar Katze, welche erst ein paar Wochen alt ist. Die perfekte Kombination aus den Augen und dem Hintergrund ist mir übrigens erst später am Computer aufgefallen.

Wer von euch fotografiert selber Katzen? Der kennt das Problem sicherlich, dass der Wunsch des Fotografen nicht immer der der Katze ist. Aber mal ehrlich, dass Problem kennt wohl jeder Katzenbesitzer. Wo der Hundebesitzer noch mit Kommandos wie Sitz und Platz weiter kommt, da können Katzenfreunde nur noch beten und hoffen ;-).

Aus diesem Grund benötigt man für ein Katzen Shooting immer eine, besser zwei helfende Personen. Ein Helfer bringt die Katze in die richtige Position und achtet darauf, dass die Katze dort auch bleibt. Sonst seit ihr mehr mit dem einfangen und zurückholen der Katze beschäftigt, als mit dem eigentlichen Fotoshooting.

Das klingt vielleicht etwas grob, aber es muss genau das Gegenteil sein. Wenn es nämlich völlig gegen den Willen der Katze ist, so sieht man dies sofort im Ausdruck auf den Bildern. Hier ist also liebevolle Überzeugung gefragt und da kommt die zweite Person ins Spiel. Diese nutzt z. B. einen Wedel um durch den Spieltrieb die Aufmerksamkeit der Katze zu bekommen.

Auch wenn hier auf meinem Foto die Katze so schön ruhig in die Kamera blickt und ich anscheinend alle Zeit der Welt habe um tolle Fotos von ihr zu machen, so waren das in Wirklichkeit vielleicht 2 Sekunden und schon war sie entweder im Korb abgetaucht, rausgesprungen oder schaut einfach in eine ganz andere Richtung. Für die Katze ist schliesslich alles spannender, als 5 Minuten in die Kamera des Fotografen zu schauen :-).

Aus diesem Grund auch hier wieder erst die Kamera einstellen, den Ausschnitt wählen, die Schärfe fokussieren und den Auslöser halb gedrückt halten. Auf den richtigen Augenblick warten und auslösen.

Und ganz ehrlich, bei jedem Shooting wird auch immer ein wenig Glück benötigt…

Übrigens, was mir persönlich ganz wichtig ist und am Herzen liegt. Egal welches Haustier ihr vor der Kamera habt, wenn ihr merkt das Tier hat keine Lust, dann macht eine Pause, spielt mit dem Tier oder lasst es einfach eine Weile in ruhe. Wenn das nicht hilft brecht das Shooting ab. Das gilt auch, wenn es ein Auftrag für einen Kunden ist. Niemanden ist geholfen wenn so ein Fotoshooting mit Zwang abläuft, ihr habt kein Spass, dass Tier schon gar nicht und die Bilder werden auch nichts.

Selber bin ich schon 300km für einen Auftrag gefahren, um dann ohne ein brauchbares Foto wieder abzureisen. Startet am nächsten Tag einen zweiten Versuch, dann klappt es auch mit tollen Fotos!!!

Tierfotografie Britisch Kurzhaar Kitten